Helpdesk-Betrug

Was ist Helpdeskbetrug?

Es gibt mehrere gängige Varianten dieser Form des Helpdesk-Betrugs:

  1. Sie erhalten einen Anruf von einer englischsprachigen Person von einem so genannten Helpdesk/Helpcenter (z. B. von Microsoft), die Ihnen mitteilt, dass es ein Problem mit Ihrem Computer gibt. In der Regel heißt es, dass Sie gehackt wurden oder dass Sie einen Virus oder eine veraltete Lizenz auf Ihrem Computer haben. Der sogenannte Helpdesk-Mitarbeiter kann die Probleme für Sie gegen eine Gebühr in Bitcoin oder einer anderen Kryptowährung beheben.
  2. Durch ein Pop-up-Fenster auf Ihrem Telefon oder Computer, das Ihnen mitteilt, dass Ihr Computer mit einem Virus infiziert ist oder dass Ihre Dateien blockiert sind. Um dies zu beheben/freizugeben, müssen Sie eine (meist) deutsche Telefonnummer anrufen. Wenn Sie diese Nummer anrufen, bekommen Sie eine englischsprachige Person an die Strippe, die sagt, dass die Probleme gegen eine Gebühr gelöst werden können.
  3. Über eine gefälschte Helpdesk-Telefonnummer, die Sie selbst im Internet gefunden haben (über eine gut aussehende gefälschte Website von z. B. Microsoft). Wenn man diese Nummer anruft, bekommt man eine englischsprachige Person an die Strippe, die sagt, dass die Probleme gegen eine Gebühr gelöst werden können.
  4. Es kann auch vorkommen, dass Sie von einer Person, die sich als Bitvavo-Mitarbeiter ausgibt, über WhatsApp kontaktiert werden, allerdings bietet Bitvavo keinen WhatsApp-Support an. Die böswillige Person erweckt den Eindruck von Dringlichkeit und bittet Sie um bestimmte Informationen (z. B. ein Selfie). Das ultimative Ziel ist es, Ihr Konto zu übernehmen und die Kryptowährung an eine private Wallet zu senden. Sollten Sie eine auffällige Nachricht über WhatsApp, Telegram, Signal oder per SMS erhalten, bitten wir Sie, diese an fraud@bitvavo.com zu melden.

 

helpdeskfraude whatsapp.png

 

Was können Sie tun, wenn Sie den Verdacht haben, dass Sie es mit einem gefälschten Helpdesk zu tun haben?

  • Legen Sie den Hörer auf, wenn Sie einen unaufgeforderten Anruf von einem Helpdesk-Mitarbeiter erhalten.
  • Reagieren Sie nicht auf Fragen/Drohungen.
  • Geben Sie keinen Zugang zu Ihrem Computer (über ferngesteuerte Programme).
  • Überweisen Sie keine Bitcoin oder andere Kryptowährungen.
  • Trennen Sie die Verbindung zum Internet und schalten Sie Ihren Computer aus.
  • Informieren Sie Familie und Freunde.
  • Rufen Sie Ihre Bank an und melden Sie den Vorfall bei der Polizei.
  • Informieren Sie fraud@bitvavo.com.

N.B. Für den Fall, dass Sie (versehentlich) Ihre Anmeldedaten im Zusammenhang mit den oben genannten Punkten weitergegeben haben, empfehlen wir Ihnen, den folgenden Artikel zu lesen.

War dieser Beitrag hilfreich?

28 von 52 fanden dies hilfreich